Freizeit und Ausflüge

 

Vom Haus zur Hauptsstraße, links Richtung Sao Bras, nach ca. 200 Metern führt eine gut ausgebaute Straße Richtung Porto Carvalhoso in die Berge. Schon nach wenigen Minuten hat man einen grandiosen Blick zum Meer und bei schönem Wetter sogar bis nach Spanien.

 

Weiter nach Aguas de Tabuas kommt man in die Serra de Alcaria do Cume die, wie das gesamte Hinterland, durch ihre Ruhe und Ursprünglichkeit beeindruckt. Es lohnt sich eine

Rundtour zurück über die Lagunenstadt Tavira, die als das "Venedig der Algarve" bezeichnet wird.

 

Natürlich kann man auch in der direkten Umgebung wandern und findet ideale Voraussetzungen zum Montain-Biken (Radverleih in Tavira, Sao Bras de Alportel und Moncarapacho).

 

Direkt am Meer verläuft die Bahnlinie von Lagos im Westen bis an die span. Grenze nach

Vila Real de Santo Antonio. Es ist sicher lohnenswert einen Tag für eine gemütliche

Ausflugsfahrt einzuplanen.

 

Sao Miguel            Berg (Antennen) auf der Straße von Santa Catarina nach Moncarapacho,

                                 nach dem Autobahnkreisel geht es rechts ab, wunderbarer Blick zur

                                 Küste und ins Hinterland

 

Cachopo                in Sao Bras bis zur Ortsmitte, rechts ab die Hauptstraße Richtung

                                Norden / Almodovar (alte Landstraße nach Lisboa) über Barranco do 

                                Velho nach Cachopo, weiter nach Martim Longo bis Alcoutim schöne

                                Altstadt + Burg), am Fluß Guadiana, zurück über Castro Marim (Burganlage),

                                Vila Real de Santo Antonio (schöner Marktplatz + Hafenpromenade,

                                von hier kann man auch nach Ayamonte / Spanien, 10 Km). Weiter über

                                Monte Gordo (schöner Strand, direkter Zugang zum Meer, großer

                                Parkplatz und Spielcasino) nach Tavira (insgesamt 166 km)

 

Querenca             wie zuvor, bei Barranco do Velho links nach Querenca

 

Alte                        weiter über Salir nach Alte (Quelle), bei Rocha da Pena geht es zu einer

                               Art Felsplateau das man bequem erwandern kann, ist ausgeschildert,

                               vom Parktplatz sind es wenige 100 Meter, dann geht man bis zum

                               anderen Ende des Plateaus und kommt durch ein kleines Dorf (Tosta

                               Mista + Bica!) zurück zum Parkplatz (im Wohnzimmerschrank links

                               befinden sich diverse Prospekte, darunter auch diese Wanderung /

                               genaue Wegbeschreibung)

 

Alcaria de Cume für mich eine der schönsten Touren, seit ein paar Jahren auch durchgängig

  geteert, ist zwar wenig ausgeschildet, aber wenn man immer auf

                                der Hauptstraße bleibt, kommt man schon an, vor allem sieht

                                man immer wieder das Meer und kann sich orientieren.

                                An der Hauptstraße Richtung Porto Carvalhoso Richtung Berge /

                                Bemparece / Aguas de Tabuas / Malhado do Judeu, weiter immer

                                der Straße folgen, man kommt an Windmühlen und Antennenmasten

                                (Alcaria Fria = höchster Berg) vorbei zur Straße von Cachopo nach Tavira

                                

Pego do Inferno  Moinhos da Rocha (Wasserfall) von Santa Catarina nach Tavira beim

                                Ortschild "Quatro Estradas" links ab bis zum Parkplatz, ist ausgeschildert

 

Aber auch rund um Santa Catarina lohnt es sich Ausflüge zu machen, z.B. auch wieder in

die Berge, nach Porto Carvalhoso den Berg runter, über die Brücke, danach geht es

bergauf und kurz danach rechts Richtung Malhada do Nobre, immer auf der Sandstraße

bleiben, am Fluß entlang, diesen muß man dann automatisch überqueren und kommt

dann später am Tourismo Rural auf die Straße von Tavira nach Santa Catarina.

 

Tavira Die sehenswerte Stadt ist stark maurisch geprägt. Am Fluß Gilao kann man Ebbe und Flut

            beobachten, es gibt viele Kirchen und eine Burg wo man die ganz Stadt überblicken kann. In

            der Burganlage finden Sie den Kulturverein 'Fado com Historia' (Rua Damiao Augusto de

  Brito Vasconcelos, No.4). Da kann man einen Vortrag über die Geschichte des Fado's sehen

  und es wird auch live Fado gesungen. Das ist schon sehr empfehlenswert. Ein

  Leckerbissen wird einem dann aber gleich um die Ecke in der Kirche Igreja da

  Misericordia geboten. Schon die Kirche ist es wert sich anzusehen. Der 1/2 stündige

  Fado ist dazu noch ein einmaliges Erlebnis das ich 2017 erleben durfte.

            Außerdem befindet sich vor der Kirche die Haltestelle der Bimmelbahn, mit der man eine

            gemütlich Stadtrundfahrt, auch bis zur Ablegestelle der Fähren zur Ilha da Tavira machen

            kann.